Effektive Mikroorganismen (Teil 5) – Viren und EM

von Heidemarie Wagner ⋅ 09.04.2021 ⋅ 08.04.2021 20:35 ⋅ Aktuelles, Effektive Mikroorganismen, em

Heidemarie Wagner nimmt uns mit auf eine spannende Reise zu den kleinsten Lebewesen auf unserer Erde – den Mikroorganismen.

Wir haben bisher besprochen, wie das Dominanzprinzip  der Effektiven Mikroorganismen wirkt und wie die Beziehungen der EM zu anderen Mikroorganismen funktionieren.

Wie sieht es aber in der Beziehung EM – Viren aus? Ich möchte Euch meine Gedanken dazu mittteilen und  vielleicht rege ich Euch damit zum Nachdenken an und wir kommen ins  Gespräch.

Viren leben seit den Anfängen des Lebens in allem Lebendigen als Teil von ihnen. Ihre Funktionen  für das Leben sind, so glaube ich, noch gar nicht umfassend untersucht worden.  Die Wissenschaft  hat sich darauf begrenzt, nur die krank machenden Seiten der Viren zu betrachten.

Sind es vielleicht genetische Schalter, die im Körper umgelegt werden, wenn dieser durch irgendwelche Einwirkungen von außen oder durch eigene Gedanken unfähig wird zur Selbstregulation?  Dann findet man natürlich bei den Kranken jene Veränderungen, die man als Virenerkrankung bezeichnet. Da alles mit allem verbunden ist, können Informationen, die von den Virus-kranken Zellen ausgehen auch von Zellen anderer Individuen empfangen werden und wenn ähnliche Bedingungen dann im anderen Wesen vorhanden sind wie die im sendenden, kommt es zum Umschalten der mit der Information in Resonanz gehenden Zellen des anderen Individuums und das nennt man dann Ansteckung. Das sind meine Gedanken über das  Wesen der Viren und entsprechen mit Sicherheit nicht der Mainstream-Meinung.

Wenn ein Lebewesen  energetisch  in Hochform ist, wird es mit Sicherheit nicht in Resonanz gehen mit den Schwingungen der  Virus-Frequenzen und erkranken.  Ihm wird dann eine hohe Immunität gegen Erkrankungen nachgesagt.

Was bestimmt den energetischen Stand in einem Menschen

Grundlegend ist es das Denken der Menschen als Schöpfer.  Wie meine Gedanken als einzelner Mensch sind, ob sie die Natur und die Regeln der Natur annehmen und umgesetzt werden im täglichen Leben wirkt  sich auf alles andere und auf alle anderen Menschen aus. Denken ist mit Emotionen eng verbunden. Alles, was negative Emotionen bewirkt – Angst, Wut, Hass, Neid, Eifersucht, Herrschsucht, Verzweiflung, Lieblosigkeit, Frustration, aber auch körperlicher und seelischer Schmerz, usw.- senkt das energetische Niveau  des Menschen, der sie hat. Uns wurde aberzogen uns anzuerkennen, wie man ist, wurden und werden täglich darauf getrimmt, dass die Meinung, das Auftreten Anderer, die materiellen Güter Anderer wichtiger sind als unsere eigenes Sein. Das zieht uns herunter! Wir sind gut so wie wir sind. Aber das dürfen wohl  die meisten Menschen erst noch erkennen und annehmen. Das ist unumstößlich für uns alle, eine Voraussetzung, dass sich global in jeder Hinsicht Änderungen hin zu intakter Natur, Gesundheit, Wohlergehen für alle ergeben. Wir sind die Schöpfer dessen, was passiert  im Guten wie im Bösen. Diese Erkenntnis und daraus folgende Handlungen für das Gute in Zukunft  brauchen wir jetzt.

Auch was wir sagen und wie wir handeln, ob das in Übereinstimmung mit den guten Gedanken und  Emotionen abläuft, bestimmt, was geschieht. Denken Sie immer daran.

Mit naturfremden Denken  und Handeln haben wir als Menschheit unsere Lebensgrundlagen Wasser, Luft, Boden schwer geschädigt. Wenn wir weiter glauben, dass sich die Natur uns unterwirft und wir mit ihr machen können, was wir wollen, zerstören wir uns selbst. In diesem Zusammenhang sehe ich das Auftreten von SARS-Covid 19 und den bereits ständig neu auftretenden Varianten als Rote Karte, die uns die Natur zeigt. Das Virus ist nur ein Symptom und wir als Menschengemeinschaft sind blöd genug, das Symptom bekämpfen zu wollen anstatt an die wahre Ursache heranzugehen.

Die EM vermögen, diesen Umkehrungsprozess im Denken und Handeln zu unterstützen. Sie helfen dem einzelnen Anwender, ein höheres energetisches Niveau zu erreichen und damit auch auf globaler Ebene Veränderungen zu bewirken. Dies geschieht inzwischen weltweit.

Was tue ich also für mich persönlich?

  1. ich integriere die EM ins tägliche Leben: Chemie im Haushalt, Kosmetika, Nahrung wird weitgehend weglassen und dafür EM-Produkte verwendet.. Das gilt auch bei  Verletzungen und Erkrankungen, wenn EM dazu geeignet sind.
  2. ich baue selbst einen Teil des Gemüses und Obst im Garten mit EM und natürlichen Mitteln an, wobei mir EM helfen, Dünger selbst herzustellen, die Gesundheit des Bodens und der Pflanzen  und alles Lebens im Garten  zu unterstützen
  3. Aufbereitung, Zubereitung, Haltbarmachung und Aufbewahrung von Wasser und allem Essbaren erfolgt mit Hilfe von EM durch Einsatz von EM Keramik, EM Nahrungsergänzungsmittel mit lebenden Mikroorganismen oder deren Stoffwechselprodukten
  4. Einbeziehung von Nahrungsmitteln, die mit EM oder anderen lebenden Mikroorganismen produziert wurden und noch lebend sind, wenn sie gegessen werden. Ich fermentiere Obst und Gemüse selbst.
  5. Weglassen von Produkten, die Konservierungsmittel, Süßstoffe, Farbstoffe und Geschmacksverstärker, Rieselhilfen und andere chemisch hergestellten Zusatzstoffe vermeiden
  6. Weglassen von Nahrungsmitteln, die bei mir Unverträglichkeiten hervorrufen
  7. Viel Bewegung  im Freien, lieber mal Laufen als Fahren, Gartenarbeit,
  8. Wenig Radio hören und Fernsehen sehen, Lesen von Literatur und  Medien, die mir dienlich sind anstatt mich herunterzuziehen.
  9. Treffen mit Gleichgesinnten, Erfahrungsaustausch
  10. Bewusst überlegen, was ich wie sage in Bewusstsein, was diese Worte bewirken.  Das ist ein längerer Prozess, bei dem ich auch noch Fehler mache. Ich verzeihe sie mir. Sich selbst verzeihen  lernen – auch das ist wichtig.

Bitte lest auch und seht Euch an:
https://emev.de/em-und-viren/
https://eifeler-presse-agentur.de/2020/02/corona-virus-bakterien-sind-virenfaenger/
https://www.heilnetz.de/news/covid-19-und-mikrobiom.html

 


Kontakt: Heidemarie Wagner
Leiterin des Stammtischs für Effektive Mikroorganismen Chemnitz
Robert-Siewert-Str. 20, 09122 Chemnitz
Tel. 0371 225575 · Mobil 0176 42765720
E-Mail: wagnerheidemarie@t-online.de

© Heidemarie Wagner Januar 2021. Alle Rechte vorbehalten.